Jemaa el Fna

Die Lunge der Medina ist kein geringerer als der Jemaa el Fna, die international mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit im Jahr 2001 von der UNESCO anerkannt wurde. Ort des Handels, der Platz ist auch ein Raum für Ausstellungen geworden. Ob Tag oder Nacht, Animationen erfolgreich: Schlangenbeschwörer und andere traditionelle Musiker geben Art und Weise in der Nacht mit Tänzern und vielen mobilen Restaurants, den Geschmack der traditionellen marokkanischer Küche. Platz wurde im Jahr 2015 den Titel des besten afrikanischen Denkmal dank der Stimmen von Millionen von Nutzern der Tripadvisor Seiten ausgezeichnet.

Kasbah: Alte Festung Almoravid

Durchbohrte die imposante Bab Agnaou ehrt das Kasbah Viertel die Saadian-Dynastie, die die Stadt von vierzehnten bis zum sechzehnten Jahrhundert markiert, durch die Anwesenheit von Gräbern. Auch in der Nähe der Kasbah-Moschee, El-Badi-Palast bewahrt die Überreste des Saadian Einfluss.

Der Norden der Medina

Der Norden der antiken Stadt konzentriert viele historischen Denkmäler: der unvergleichlichen Ben Youssef Madrasa (Schule), jetzt koranische Schule ist Museum geworden, Almoravid Koubba, das Museum von Marrakech, Ausdruck zeitgenössischen Künstlers präsentieren, das Haus Fotografie von Marrakech, das die alten Fotos der Stadt festgelegt. Die vielen öffentlichen Brunnen in verschiedenen Vierteln von Marrakech verstreut, erlauben die Einwohner mit Trinkwasser zu versorgen. Zwei symbolträchtigen Brunnen Ebenfalls in der Nähe: die Mouassine Brunnen, und Chrob und Chouf Brunnen, wörtlich „trinken und beobachten“ ...

Guéliz

Obwohl die Seele der Stadt in der Medina liegt, Marrakech ist auch eine moderne Stadt mit allen Annehmlichkeiten, die eine Stadt des XXI Jahrhunderts zu machen.

Ab 1913 war das Viertel Gueliz die erste Nachbarschaft außerhalb der Stadtmauern von Marrakech gebaut, im Westen von Medina während des Französisch Protektorats.

Der Name von Guéliz kommt aus dem großen Felsen, El Gueliz, nicht weit in der weiten Ebene von Marrakech. Auf diesem Felsen war schwärzlich Schiefer nach der Legende beten Sidi Bel Abbes Sebti, Beschützer der Kaufleute, die heute eine der sieben Heiligen von Marrakech ist. Während der Besetzung der südlichen Hauptstadt im Jahr 1912 von dem Französischen, bemerkten die Behörden die außergewöhnliche strategische Position,dass die Felsen eine militärische Sicht angeboten haben. Eine Zitadelle wurde dann dort etabliert, mit einer Besatzung Lager in der Nähe.

Zu Beginn des Jahres 1913, während die Idee der Gründung eines europäischen Zentrums in der Nähe von Marrakech gefedert wird,ist die Standortwahl von selbst auferlegt. Aus Sicherheitsgründen wurde die neue Stadt in der Nähe des Militärlagers implantiert. Aber El Guéliz hatte auch den Vorteil, an der Kreuzung von Casablanca Straßen zu sein, die südlichen Häfen und der Suss-Region. Eine Anekdote zeigt das Engagement von Marrakchi für ihre Blumen Erbe: Es war für alle Hersteller verboten, die Palmen in ihrem neu erworbenen Land zu entreißen. Eine Ausnahme war möglich, in jedem Fall, und wenn er dann versprochen, drei Bäume zu pflanzen.

Unter der Führung von General Lyautey, großen Alleen wurden gerade und breit gebaut, während die ursprünglichen architektonischen kulturellen Einflüsse zu respektieren. Durch die Begrenzung Gebäude auf drei Etagen, wurde das Landschaftspanorama absichtlich gespeichert. Beide Städte, alte und neue, durch eine gemeinsame Identität vereint, dass der Roten Stadt.

Verwaltungs- und Wirtschaftszentrum von Marrakesch, die meisten der Sitze der Organe und Hosting-Unternehmen, heute konzentriert sich auch Guéliz kulturelle Aktivitäten, mit dem Kongresspalast, dem Königlichen Theater und einige kulturelle Einrichtungen. Es ist auch ein Ort für Entspannung mit seinem breiten Straßencafés und zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten.

Mellah

Das alte jüdische Viertel von Marrakech fokussiert den prächtigen Bahia-Palast, der aus dem neunzehnten Jahrhundert und das Museum Dar Si Said und Tiskiwin Museum, dass die marokkanische Kulturerbe und speziell Berber für die zweiten behalten. Es ist auch die Rahba Kedima, der alte Sklavenmarkt, jetzt von vielen Gewürzläden umgeben. Die Besucher werden auch von dem jüdischen Volk die Spuren der Besetzung dieses Gebietes spüren, Synagogen und jüdischen Friedhof zu entdecken. Die Anwesenheit von Juden in Marokko geht 2500 Jahre zurück und wird von aufeinanderfolgenden Wellen der Einwanderung von Flüchtlingen vor allem aus Andalusien verstärkt. Flucht vor der Reconquista der Katholischen Könige, haben die Juden von Andalusien und deutlich nach Marokko aus dem fünfzehnten beflockt In den 1960er Jahren die meisten Juden in Marrakech Mellah liegt links das Reich Israel zu erreichen. So wurde das Leben der Nachbarschaft vollständig von der Abreise seiner Bewohner zu dem Wissen der Ahnen aufregen, und Häuser verlassen. Der Abbau dieses Erbe unterzieht derzeit eine größere Renovierung von der Stadt Marrakech, in Übereinstimmung mit der Architekturphilosophie. Eine jüdische Gemeinde von etwa 200 Menschen lebt noch immer in Harmonie mit seinen muslimischen Nachbarn. Heute nur die kulinarische Tradition und Handwerk bleiben die Existenz des Mellah in allen größeren Städten des Reiches wieder zu verwenden. Nicht weit vom Blechner Platz, finden Sie eine Suk Schmuck, Suk Kleidung und Stoffe und Spice Souk .

Bab Doukkala

In dem Quartier Bab Doukkala findet jeden Morgen einen Markt für landwirtschaftliche Erzeugnisse statt. Im Jahr 2005 gab es sieben Türme außerhalb der Stadtmauern, in Hommage an den sieben heiligen wacht über die ockerfarbenen Stadt gebaut. Kreuzungspunkt zwischen der alten und der neuen Stadt Gueliz, ist die Bushaltestelle auch Marrakech nach Hause. Wichtige Arbeit der Sanierung und Rehabilitation findet statt , um mehr Wohnraum für Menschen zu geben, tief sein Aussehen zu verändern.

Hivernage

Hivernage ist eine neue Nachbarschaft, unter der Führung von König Mohammed VI gebaut insbesondere in den 2000er Jahren. Südwestlich von Gueliz Avenue Mohammed VI ist das Herz. Diese lange Allee mit vielen Grün gesäumt wurde vor kurzem die Wälle von Agdal zu erreichen verlängert.

Hivernage aus dem Bau des ersten Casino geboren und einigen Hotels gelegen zu ermöglichen, für die Ausrüstung, einen Tourismus-Boom in der Stadt in den 30er Jahren. Dieses Wohngebiet beherbergt heute viele prächtige Patrizierhäuser und umfasst die meisten großen Hotels in Marrakesch sowie Partylocations.

Palmeraie

La Palmeraie, der am Zug ist 22 km, ist berühmt in Marrakech. Es ist 13.000 Hektar groß und hat etwa 150.000 Palmen und einige Hotels.

Themenführungen

Um eine Vorstellung von dem Reichtum Marrakchi handwerkliches Können und Sie erkennen, das Know-how seine 20.000 Handwerker und 40 ihre Geschäfte
OBEN